start
etappen
sponsoren / unterstützer
tagebuch
logo HEM-Schwerger Stiftung
logo Retina Suisse
Förderung von Ehrenamt & Netzhautforschung
Retina Suisse

 

Euro-Tandem-Rhein-Tour 2014

Tagebuch - 1. Etappe

 

Letzte Vorbereitungen für die Euro-Tandem-Rhein-Tour 2014

Geschafft! Plakate sind geklebt, Koffer verstaut und die Tandems gut verpackt. Nun gilt es nur noch, die Nerven zu bewahren und die Muskeln zu entspannen. Vor allen blinden und sehenden Teilnehmer/innen liegt eine lange Reise durch das landschaftlich abwechslungsreiche Rheintal. Der sportliche Wille aller und die großzügige Unterstützung durch die "Aktion Mensch" sowie der Sponsorenfirmen garantieren den Erfolg dieser Aktion zur Unterstützung von Menschen mit Netzhauterkrankungen.


 

 


 

 

31.08.2014-Back On The Road!

Zwei Jahre geplant, organisiert und kommuniziert; jetzt ist die Euro-Tandem-Rhein-Tour 2014 nur noch wenige Stunden von ihrem Startschuss entfernt. Basel heißt der Ausgangspunkt dieser Tour durch das Rheintal, und alle Teilnehmer/innen wurden in der perfekt barrierefrei gestalteten Jugendherberge bei einem leckeren Abendessen von der Organisatorin, der HEM-Schwerger Stiftung, begrüßt. Die Schirmherrschaft dieser Herausforderung für Sehende und Blinde trägt Frau Christina Fasser, Präsidentin der Retina International, die gemeinsam mit Frau Irene Herbst, Communication Managerin des Sponsorunternehmens Bayer Swiss, alle Anwesenden herzlich willkommen hieß und ihnen viel Erfolg und vor allem Sonnenschein auf ihrem Weg zur Mündung des Rheins wünschte.

 

 
   

 

1. Etappe: Basel – Lahr

Dort, wo der Rhein sich entschieden hat, gen Norden zu streben, starteten heute Morgen 54 aufgeregte Teilnehmer/innen der Euro-Tandem-Rhein-Tour 2014 pünktlich um 8:45 Uhr auf ihre erste Etappe nach Lahr. Kantonsarzt Dr. Thomas Steffen gab den offiziellen  Startschuss und auch Christine Fasser und Irene Herbst hatten sich erneut eingefunden, um die Tour mit besten Wünschen auf den Weg zu schicken. Hervorragend geleitet von den Einsatzkräften der Polizei verließ die Gruppe bestehend aus schweizerischen, luxemburgischen, niederländischen und deutschen Radler/innen die historische Innenstadt von Basel, um über Weil am Rhein nach Breisach zu gelangen. Dass diese Tour unter einem guten Omen steht, zeigte sich am beständigen Sonnenschein, den alle merklich genossen, wie auch den Weg durch den lieblichen Kaiserstuhl. Leider, so bedauerte eine Tourteilnehmerin, blieb keine Zeit, von den leuchtenden Äpfeln und den duftenden Zwetschgen zu kosten.

 

 

In Breisach, wo die ersten Prospekte zur Tour und zu Netzhauterkrankungen an neugierige Zuschauer/innen verteilt wurden, illustrierte der stellvertretende Bürgermeister Menges bei einem Rathausempfang die bewegende Geschichte einer Stadt am Rhein und ihr unwiderrufliches Ja zu Europa. Und somit war unser Tourenhalt in Breisach genau richtig positioniert. Mit einem letzten Blick auf den im Jahre 2014 so friedlich dahinfließenden Rhein verließ unsere Gruppe den Festungsberg, um weitere 65 km zu absolvieren. Ohne nennenswerte Blessuren, und mit gemeistertem doppeltem Platten gelangten alle Tandems und Einzelfahrer/innen nach Lahr, wo sie von der badischen Küche verwöhnt wurden.

 

 

 

Das Versorgungsteam

„Bananen, frische Bananen!“ Roland Götz sorgte unaufhörlich dafür, dass der Kalziumgehalt aller Tandems auf dem richtigen Level blieb. Außerdem wussten alle: auf dem Weg zur Schokolade gab es kein vorbei an der Banane. Geprägt von jahrelanger Erfahrung zahlreicher Tandemtouren, haben Gerhard Weyhreter und Roland Götz die Verpflegung unseres Tandem-Trosses gekonnt im Griff. Bei jedem Start und in jeder Pause stehen sie hilfsbereit parat, um alle versorgt auf den Kurs zu schicken.

 

Statistik 1. Etappe:
Strecke: 121 km
Durchschnittsgeschwindigkeit: 19,5 km/h
Höhenmeter: 390 Hm

   


zurück zur Tagebuch-Übersicht zur nächsten Etappe

 

Seitenanfang