start
informationen
ETPT 2008
tourverlauf
teilnehmer
sponsoren
und paten
amd-bus
tagebuch
referenzen
presse
english
italiano

logo_Pto Retina

logo_HEM-Schwerger Stiftung
Stiftung zur Verhütung von Blindheit
Förderung von Ehrenamt & Netzhautforschung

EURO-TANDEM-PILGER-TOUR 2008

vom 12. bis 24. September 2008

 MAINZ  - EINSIEDELN -  ROM

Tagebuch

Donnerstag, 18.09.08 – 5. Etappe, 170 km
Bellinzona · Gallarate (I) · Milano

Der Start in Bellinzona war wieder pünktlich um 7:00 Uhr.

Die Route führte entlang am Lago Maggiore nach Gallarate.
Zuvor ging es allerdings über die Grenze. Diesmal war der Grenzübergang nicht wie bei der Einreise in die Schweiz "ohne Halt", da auf italienischer Seite der Polizeiwechsel zur italienischen Polizei statt fand. An dieser Stelle nochmals das herzliche Dankeschön an alle schweizerischen Polizeistellen, die uns sicher und rücksichtsvoll durch die Schweiz begleitet haben.

 

 

Bildunterschrift:

Der Lago Maggiore lag rechts von unserer Tour

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:

Der Tross nähert sich der schweiz-italienischen Grenze

 

Karlheinz Pikart ist der "Führungsfahrer" und "pacemaker" bei der ETPT 2008. Er ist mit verantwortlich dafür, dass er auf einen bisherigen Verlauf ohne Zwischenfälle zurück blicken kann. Er ist dafür verantwortlich, dass die Geschwindigkeit nicht zu gering, aber auch nicht zu hoch ist.

 

 

 

 

Bildunterschrift:

Bei der Pause an der Zollstelle hat Karlheinz gut lachen. Alles ist bisher bestens verlaufen

Nach der Pause beim Zoll, ging die Route mit Unterstützung der italienischen Polizei weiter in Richtung Gallarate. Es war faszinierend zu sehen, mit welcher Anzahl von Polizisten die Tour geführt wurden.

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:

Auf diesem Bild ist eine Anzahl der italienischen Polizeibegleitung zu sehen. Die blauen Kräder sind mit versenkbaren Blaulichtern versehen. Im Hintergrund stehen noch einige Radler

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:

Hier eine Abfahrt, wobei auf der linken Seite drei Polizeikräder die Gegenspur auf Höhe der RadfahrerInnen absichern.

Bei der Mittagspause in Gallarete wurde den Tour-Teilnehmern von der Gemeindeverwaltung jedem ein Brötchen gereicht. Anschließend an das Essen wurden noch Fototermine für die örtliche Presse abgehalten. Zunächst wurde das großartige Polizeiteam fotografiert. Für den geneigten Leser klingt es sicher langweilig, wenn auch dieses Team überaus gelobt wurde. Aber was sein muß, muß sein und Lob gehört einfach dazu, wenn so hervorragend gearbeitet wurde. Oft sieht man dies als selbstverständlich an, ist es aber nicht. Man konnte auch manchmal den Eindruck bekommen, als mache es den Kradfahrern wirklich Spaß eine so tolle Radler-Truppe zu führen.

Bildunterschrift:

Doina und ihr Ehemann unser ETPT 2008 Tourarzt Dr. Ewald Ruppert hier beim "Essen fassen" des in Alufolie verpackten Brötchens.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:

Die fabelhafte Polizeitruppe, von links eine Polizistin und rechts daneben sechs männliche Kollegen

Als nächstes wurde ein Gruppenfoto mit allen Teilnehmern gemacht. Natürlich durfte auch hier die Europafahne nicht fehlen, die Heinz-Hermann Elting hütete wie eine Henne ihr Kücken.

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:

Auf diesem Bild ist ein starkes Drittel der Gesamtmannschaft zu sehen

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:

Hier sind neben den von der rechten Seite der Gesamtmannschaft zu sehenden Tour-Teilnehmern auch der Assessore Sport, Gianni Sparacid, mit zwei seiner Polizeibeamtinnen zu sehen

Die Sprit- und Nahrungsvorräte des Tour-Trosses gingen zur Neige, so dass das Versorgungsteam, heute bestehend aus Suse Dippon, Gerda Weyhreter und Roland Götz, die Zeit der Pause nutze, um zu tanken und Verpflegung einzukaufen. Dabei wurden Sie von einem überaus hilfsbereiten Herren begleitet und mit dessen Roller zum Supermarkt gelotst. Der dortige Marktleiter war sehr hilfsbereit, so dass die Einkaufszeit nur minimal war. Ungewöhnlich ist in den Läden immer das Wiegen der Bananenkartons. Die meisten übersahen dabei, dass das Gewicht (ca. 18 kg) immer auf dem Karton steht.

 

Bildunterschrift:

Gerda links und daneben Suse laden die Waren auf das Transportband der Kasse, überglücklich alle auf dem Einkaufszettel vermerkte Artikel bekommen zu haben

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:

Links sieht man den Filialleiter des Supermarktes und rechts unseren Helfer und Lotsen

 

 

Nun kam das Gesellenstück dieser Tour, die Fahrt in Mailand.

Nur wer dies miterlebt hat, kann es so wirklich nachvollziehen. Alle Bedenken im Vorfeld der Tour wurden hier mit einem Streich durch die phänomenale Führung der Polizei sofort revidiert. Wir rasten mit oft an die 40 km/h Stunde nahezu ohne Halt durch Mailand. Höchste Anforderungen wurden hier an die Radler, aber fast noch mehr an die Begleitfahrzeuge gestellt. Ohne nennenswerten "Abriß" der Fahrzeuge erreichten wir das Parlament, das in etwa bei uns einem Kreistag entspricht. Auch hier fanden Begrüßungen, u.a. Frau Ombretta Fortunatti und Frau Assia Andrao unter Teilnahme des Fernsehens statt. Ebenfalls anwesend war der Vertreter der Kreisverwaltung, Herr Vincenzo Ortolina.

Bildunterschrift:

Hier ein Bild aus dem Internetbus (3. Fahrzeug nach der Radlerkolonne) aufgenommen bei "voller Fahrt"

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:

Hier das erste Ziel in Mailand, das Kreistagsparlament. Die beiden Polizisten rechts haben die Radler (im Hintergrund links) mit ihren Kollegen zusammen wohlbehalten bis hier her geleitet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:

Hier sieht man die Beflaggung oberhalb des Eingangs zum Kreistagsparlament.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:

Im Innenhof harren die RadlerInnen, auf der Treppe sitzend, dem Begrüßungsprogramm

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:

Auf diesem Bild ist zu erkennen, es ist eine Aufnahme von der rechten Seite, dass die Strapazen nicht an allen spurlos vorbei gegangen sind

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:

Ein Foto der Offiziellen, natürlich mit Europafahne. Zu sehen von links, Christoph, Horst, Frau Fortunatti, Herr Ortolina und Heinz-Hermann

 

 

 

Nach dem Besuch des "Kreistages" ging es weiter zum Verbindungsbüro des Europäischen Parlamentes für Norditalien. Auf der Fahrt dahin wurde uns eine Ehre zu teil, die wohl sonst niemanden gewährt wird. Wir durften im Eiltempo über den Vorplatz des Mailänder Domes fahren, einem der imposantesten Bauwerke der Welt.

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:

Die Abfahrt verzögerte sich etwas, so sieht man auf dem Bild einige Radler mit der Erwartung eines baldigen Starts

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:

Hier sieht man einen Teilausschnitt des Mailänder Domes im Vorbeifahren aus dem Internet-Bus aufgenommen

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:

Hier steht der Gepäck-LKW, daneben der Anhänger des Besenwagens. Auch hier hat die Polizei Höchstleistung vollbracht, indem unserem ca. 60 m Kfz-Tross die entsprechenden Parkplätze mitten in Mailand zur Verfügung gestellt wurden. Alle Achtung!

 

Beim anschließenden Empfang durch Frau Maria Grazia, der Leiterin des Verbindungsbüros zum Europäischen Parlament, wurde den Teilnehmern, übrigens von der französischen Botschaft, ein Buffet vom Feinsten mit Champagner und Säften offeriert. Auch hierfür den aller herzlichsten Dank.

 

 

 

 

Bildunterschrift:

Frau Grazia bei Ihrer Ansprache. Im Hintergrund, links von Horst eine Dame und ein Herr deren Namen dem Schreiber des Tagebuches nicht bekannt ist, aber die erheblich zum Erfolg dieses Empfanges beigetragen haben

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:

Hier die noch unberührten Platten mit den feinsten Köstlichkeiten, die sich die RadlerInnen durch ihre bisherige Leistung überaus verdient haben

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:

Die Gastgeber hatten alle Hände voll zu tun, die Champagnergläser nachzufüllen. Vielen Dank für den tollen Service

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:

Auf diesem Foto ruhen sich noch einige RadlerInnen aus, bevor es zur Jugendherberge Mailand geht

Jochen Vollrath und Roland Götz faßten spontan den Entschluß, das UEFA-Cup Spiel AC Mailand gegen FC Zürich zu besuchen. Es war ein einmaliges Erlebnis die Atmosphäre dieses Stadions erleben zu dürfen. Das Spiel endete 3:1 für Milan.

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:

Jochen auf der Tribüne 2. Rang orange im San Siro Stadion

 

 

 

 

 

 

 

 

Bildunterschrift:

Ebenfalls im San Siro Stadion auf der Tribüne 2. Rang orange entstand diese Aufnahme mit Roland

  

Statistik:
175 km in 6:24:15 Stunden
Durchschnittsgeschwindigkeit: 27,4 km/h Höchstgeschwindigkeit: 63,8 km/h
Höhenunterschied: 957 Meter

 

zur vorhergehenden Etappezur nächsten Etappe

zum Seitenanfang